12.10.2021
ID: 3875

Olympiatauglich in die Berufswelt

Deutsche Meisterschaft in Mechatronik und Industrie 4.0

Erstmals trafen sich Auszubildende der Berufsbilder Mechatronik und Industrie 4.0 gemeinsam zur Deutschen Meisterschaft von WorldSkills Germany. Diese fanden Anfang Oktober im Festo Lernzentrum Saar in St. Ingbert statt. Die jeweiligen Siegerteams vertreten Deutschland bei den kommenden Berufsmeisterschaften WorldSkills 2022 und EuroSkills 2023.

Digitalisierung und Industrie 4.0 erfordern sowohl fundierte Grundlagenkenntnisse als auch modernisierte Schwerpunkte in der dualen Berufsausbildung. Diese wurden bei der Deutschen Meisterschaft am Modularen Produktionssystem (MPS) und am CP Lab Industrie 4.0, dem speziell entwickelten cyber-physischen Lernsystem von Festo Didactic, umgesetzt.

Modernste Lernsysteme als Basis

Die Lernlösungen Modulares Produktionssystem (MPS) und Cyber-physisches Lab Industrie 4.0 bilden jeweils die Stationen einer realen Produktionsanlage modellhaft ab. Daher werden sie von Bildungseinrichtungen und Industrieunternehmen zur Vermittlung einer großen Bandbreite an Technologien genutzt: von der Montage mechanischer, elektrischer und pneumatischer Komponenten sowie Inbetriebnahme des Systems und Anlagenvernetzung über die Programmierung von SPS, Sensorsysteme, Sicherheitstechnologie bis hin zur Analyse und Optimierung der Wertschöpfungskette. Neben Anlagenprogrammierung kommen auch Lernhinhalte wie Energieeffizienz oder Daten-Management zum Zuge. „Eine Ausbildung ist damit– anders als dies oft in den Köpfen verankert ist – eine adäquate Alternative zum Studium! Wir zeigen, wie anspruchsvoll, vielseitig und zukunftsweisend technische Ausbildungsberufe sind – gerade im Kontext von Industrie 4.0“, erklärt Klaus Herrmann, Leiter Forschung und Ausbildung sowie stellvertretender Leiter des Festo Lernzentrums Saar.

Team-Spirit ist unerlässlich

Beide Wettbewerbe waren als Team zu bewältigen. Dabei bestand jede Mannschaft aus zwei Auszubildenden. In der Disziplin „Mechatronik“ traten insgesamt sieben Teams aus den Unternehmen Rogers Germany, Sick, Festo, TTS Tooltechnik Systems, Hahn Automation sowie der Bildungs-Werkstatt Chemnitz und tesa Werk Offenburg an. In der Disziplin „Industrie 4.0“ gingen insgesamt drei Mannschaften der Unternehmen Rogers Germany, Festo und Sick an den Start.

Sieger im Industrie 4.0-Wettbewerb wurden auf dem ersten Platz Johannes Albrecht und Felix Willi der SICK AG, auf dem zweiten Platz Moritz Roth und Niklas Meiser der Festo SE & Co. KG und auf dem dritten Platz Valentin Mauser und Moritz Schelzke der Rogers Germany GmbH. Im Mechatronik-Wettbewerb dominierte das Team Jonas Fuhrich und Felix Thaller der Rogers Germany GmbH, gefolgt von Timo Oßwald und Daniel Schmid der Festo SE & Co. KG, und den dritten Platz erlangten Hannes Kölblin und Sebastian von Braunbehrens der SICK AG.

Bundesleistungszentren bei Festo

Die besten Teams der Deutschen Meisterschaft werden in den neu gegründeten Bundesleistungszentren für Mechatronik im Ausbildungszentrum bei Festo in Esslingen und für Industrie 4.0 im Festo Lernzentrum Saar in St. Ingbert weitertrainieren. Sie vertreten Deutschland bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills im Oktober 2022 in Shanghai/China und bei den europäischen Berufsmeisterschaften EuroSkills 2023 in St. Petersburg/Russland. Ähnlich wie es im Spitzensport Olympiastützpunkte gibt, wurden bei Festo in Zusammenarbeit mit WorldSkills Germany, der deutschen Dachorganisation der Berufsweltmeisterschaften, diese Bundesleistungszentren gegründet.

Basis für die Mechatronik-Wettbewerbe und die duale Ausbildung sind die Modularen Produktionssysteme (MPS) von Festo Didactic. Schon seit den WorldSkills im Jahre 1991 werden auf diesen die Mechatronik-Wettbewerbe der Berufsweltmeisterschaften ausgetragen. „Damit geben wir unser Ausbildungs-Know-how nicht nur an unsere eigenen Auszubildenden weiter, sondern auch unternehmensübergreifend an Azubis, die bei den nächsten WorldSkills Shanghai 2022 die Mechatronik-Nationalmannschaft bilden“, sagt Stefan Dietl, Leiter Ausbildung bei Festo in Esslingen.

Hinweis:

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website und in den Pressemitteilungen die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Festo ist gleichzeitig Global Player und unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Esslingen am Neckar. In der industriellen Automatisierungstechnik und technischen Bildung setzt Festo seit seinen Anfängen Maßstäbe und leistet damit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung von Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Unternehmen liefert pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik für 300.000 Kunden der Fabrik- und Prozessautomatisierung in über 35 Branchen. Wachsende Bedeutung erhält der Bereich LifeTech mit Medizintechnik- und Laborautomation. Produkte und Services sind in 176 Ländern der Erde erhältlich. Weltweit rund 20.000 Mitarbeiter in 61 Ländern mit über 250 Niederlassungen erwirtschafteten 2020 einen Umsatz von ca. 2,84 Mrd. €. Davon werden jährlich rund 8 % in Forschung und Entwicklung investiert. Im Lernunternehmen beträgt der Anteil der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen 1,5 % vom Umsatz. Festo Didactic SE ist führender Anbieter in technischer Aus- und Weiterbildung und bietet seinen Kunden weltweit umfassende digitale und physische Lernlösungen im industriellen Umfeld an.

© WorldSkills
Deutsche Meisterschaften
Skill Competition Manager Michael Linn, Festo Didactic, erläutert der Wirtschaftsministerin des Saarlandes, Anke Rehlinger, den Ablauf des Wettbewerbs.
© WorldSkills
2. Platz für Festo Auszubildende
Moritz Roth und Niklas Meiser, Auszubildende bei Festo in St. Ingbert, haben den 2. Platz in der Disziplin Industrie 4.0 erreicht.
© WorldSkills
WorldSkills setzten auf Lernlösungen von Festo Didactic
Die Festo Didactic Lernlösung Modulares Produktionssystem (MPS) wird in der jeweils modernsten Version seit 30 Jahren bei WorldSkills Wettbewerben eingesetzt.

Schlagwörter

Globale Kontaktperson

Downloads

Pressemitteilung teilen