08.05.2020
ID: 2886

Erste schlüsselfertige IoT-Lösung

Alle Daten im Griff mit dem IoT-Gateway CPX-IoT von Festo

Welche vier Faktoren treiben Industrie 4.0 und das Internet der Dinge an? Es sind vor allem Vernetzung, Anpassungsfähigkeit, Energieeffizienz und neue Business-Modelle. Mit dem IoT-Gateway CPX-IoT bahnt Festo den Weg in eine sichere Cloud-Lösung, mit der Maschinen- und Anlagenbauer sowie Endkunden ihre Gesamtanlageneffektivität deutlich erhöhen können.

Die komplette Vernetzung der Dinge wird das Geschäftsleben der Zukunft vereinfachen. Überträgt man das Prinzip des Internets der Dinge auf den Straßenverkehr, ergäben sich durch bessere Vernetzung viele Vorteile: Optimal bremsende Fahrzeuge sorgen für mehr Energieeffizienz. Dank der Verarbeitung von Verkehrsdaten lenkt das Navigationssystem Fahrzeuge über Umgehungen und beweist damit Anpassungsfähigkeit. Durch die Vernetzung aller Verkehrsampeln reagieren diese auf unterschiedliche Verkehrsflüsse. Daraus ergeben sich ganz neue Business-Modelle mit der zentralen Frage: Wie viel wäre ein Autofahrer bereit, für eine grüne Welle zu bezahlen?

 

Industrie 4.0 gut vorbereiten

Wie in der Vision des modernen Straßenverkehrs sind die Faktoren Vernetzung, Anpassungsfähigkeit, Energieeffizienz und neue Business-Modelle entscheidend für das Zeitalter von Industrie 4.0. Festo prägt dieses Zeitalter mit sechs Maßnahmen. Industrie-4.0-fähige Produkte und Lösungen wie etwa die digitalisierte Pneumatik mit dem Festo Motion Terminal stehen dabei im Mittelpunkt. Dafür sorgen intensive Aktivitäten in Forschung und Entwicklung – im Unternehmen, in Forschungsnetzwerken und im Bionic Learning Network. Eine optimierte Supply Chain ermöglicht effizientere Produktionsprozesse. Dennoch könnte Industrie 4.0 scheitern, wenn die von der Digitalisierung betroffenen Menschen nicht auf das neue Zeitalter und ihre Aufgaben vorbereitet sind: Daher gilt es, auch „Qualifikation 4.0“ anzustoßen sowie „Arbeitsumgebungen 4.0“ zu schaffen.

 

Ziel aller Anstrengungen in Richtung Industrie 4.0 ist die Integration vieler Funktionen über Systemgrenzen hinweg. „Deshalb arbeitet Festo intensiv mit anderen Unternehmen im ZVEI sowie bei der Plattform Industrie 4.0 mit, um eine gemeinsame Referenzarchitektur zu schaffen“, erklärt Dr. Michael Hoffmeister, Management-Experte im neu gegründeten Geschäftsbereich Digital Business bei Festo.

 

Festo Product Key

Dabei verankert Festo seine Produkte und Lösungen mit Hilfe digitaler Zwillinge in der gemeinsamen Verwaltungsschale dieser Referenzarchitektur. Alle Produkte von Festo sind mit einem Typenschild inklusive eines Data-Matrix-Codes ausgestattet, dem so genannten Festo Product Key, der Zugang zu einer Fülle von Informationen bietet. Das ist der Schlüssel in die Welt der Industrie 4.0.

 

In Zukunft erhält ein Produkt von Festo ständig digitale Upgrades: Der Festo Product Key wird mit der neu geschaffenen Festo App World verlinkt sein. Die Festo App World ermöglicht den Kauf von Upgrades und Dienstleistungen für ein spezifisches Element. Sie umfasst mobile Apps beispielsweise für das Festo Motion Terminals, Web Apps für die Cloud, Desktop Apps, Apps für speicherprogrammierbare Steuerungen sowie Firmware Apps.

 

IoT-Gateway zur Datenanalyse

Zurück in die Gegenwart: Schon jetzt präsentiert Festo die erste schlüsselfertige Lösung für Internet-der-Dinge-fähige Elemente und Dashboards: Das IoT-Gateway CPX-IoT verbindet Komponenten und Module aus der Feldebene wie etwa das Festo Motion Terminal, das Energy-Monitoring-Modul MSE6-E2M oder Handling-Systeme über ihre OPC-UA-Schnittstelle mit der Festo Cloud. Die Cloud ermöglicht die Aufbereitung und Überwachung der Daten. Damit können Trendanalysen abgeleitet und Frühwarnsysteme sowie automatische Benachrichtigungen bei Zwischenfällen eingerichtet werden. Das IoT-Gateway sorgt für die Cloud-Anbindung einer Steuerung und die Kommunikation der relevanten Informationen im benötigten Format zum gewünschten Zeitpunkt.

 

Das IoT-Gateway CPX-IoT ermöglicht vorkonfigurierte Dashboards für jedes Festo Element – mit weiterer Individualisierung. Das Dashboard ist eine Ansicht im Web-Browser mit Diagrammen und Ampelanzeigen. Spezifische Widgets, also Komponenten einer Benutzeroberfläche, und Diagramme für Energieüberwachung, vorbeugende Instandhaltung sowie Leistungskennzahlen für den Prozess und zur Steigerung der Gesamtanlageneffektivität sorgen für Klarheit: Die Condition-Monitoring-Lösung verbessert die Fehler-Diagnose und -Ursachenerkennung, schafft Transparenz über Energieverbräuche, liefert grafisch aufbereitete, übersichtliche Informationen und hält historische Daten bereit.

 

IoT-fähiges Kleinbauendes Handlingsystem

Für das Kleinbauende Handlingsystem YXMx bietet Festo schon eine verkaufsfähige Systemlösung an. Es besteht aus der eigentlichen Kinematik mit Steuerung, den entsprechenden Software-Paketen zu Bewegungsaufgaben und Condition Monitoring und jetzt auch mit App zur Cloud-basierten Visualisierung.

Mit dem Kleinbauenden Handlingsystem lassen sich beispielsweise präzise Kurvenfahrten zum Bewegen von Werkstücken oder Werkzeugen realisieren. Es eignet sich damit besonders für die Elektronik- und Kleinteilefertigung sowie die Laborautomatisierung. Maschinen- und Anlagenbauer senken mit dem Systembausatz ihren Engineering-Aufwand deutlich. Vordefinierte Funktionsbausteine aus der Software-Library und die intuitive Applikationsprogrammierung mit dem Sequencer vereinfachen darüber hinaus Programmierung und Inbetriebnahme. Solche Bausätze erschließen damit ganz neue Einsparpotenziale. Maschinen- und Anlagenhersteller können sich dadurch voll auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.

 

Funktionsfertig und funktionssicher

Der Systembausatz von Festo ist die Basisplattform für verschiedenste Anwendungen. Er ist funktionsfertig und wird einfach in die Applikationsumgebung des Maschinenbauers eingebunden. Die offenen Schnittstellen erleichtern diese Aufgabe. Die perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten und Funktionen von Kinematik, Steuerung und Software garantieren Funktionssicherheit. Die Verwendung von Standardkomponenten macht die Lösung preislich attraktiv.

Festo ist gleichzeitig Global Player und unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Esslingen am Neckar. In der industriellen Automatisierungstechnik und technischen Bildung setzt Festo seit seinen Anfängen Maßstäbe und leistet damit einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung von Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Unternehmen liefert pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik für 300.000 Kunden der Fabrik- und Prozessautomatisierung in über 35 Branchen. Wachsende Bedeutung erhält der Bereich LifeTech mit Medizintechnik- und Laborautomation. Produkte und Services sind in 176 Ländern der Erde erhältlich. Weltweit rund 20.000 Mitarbeiter in 61 Ländern mit über 250 Niederlassungen erwirtschafteten 2020 einen Umsatz von ca. 2,84 Mrd. €. Davon werden jährlich rund 8 % in Forschung und Entwicklung investiert. Im Lernunternehmen beträgt der Anteil der Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen 1,5 % vom Umsatz. Festo Didactic SE ist führender Anbieter in technischer Aus- und Weiterbildung und bietet seinen Kunden weltweit umfassende digitale und physische Lernlösungen im industriellen Umfeld an.

CPX-IOT-Gateway
Sicherer Weg in die Festo Cloud und exklusiver Zugang zur individuellen Digitalisierung: das IoT-Gateway CPX-IoT.  
© Festo SE & Co. KG
Dr Michael Hoffmeister
Dr. Michael Hoffmeister, Executive Expert Digital Business, Festo.
© Festo SE & Co. KG
YXMx
Kinematik mit Steuerung, Software-Pakete zu Bewegungsaufgaben und Condition Monitoring sowie mit App zur Cloud-basierten Visualisierung: das Kleinbauende Handlingsystem YXMx von Festo.

Ansprechpartner

Pressemitteilung teilen